PRK Kunststoffverarbeitung+49 (0) 75 58 / 92 02 - 0
+49 (0) 75 58 / 92 02 - 19
info@prk-ill.de
PRK Kunststoffverarbeitung GmbH 
Gewerbestr. 15 
88636 Illmensee
Norbert Frick
Fragen? Rufen Sie mich an!
Norbert Frick - Geschäftsführung - Technische Leitung
Mo - Fr: 07:00 – 16:00
Unser Leistungsportfolio umfasst:
  • Beratung und Konzept
  • 3D Datenmodell Generierung
  • Modellbau
  • Formenbau
  • Oberflächenbehandlung
  • Baugruppenfertigung
  • Montage
  • Reparatur und Service
  • » mehr erfahren

Die robuste und schicke Ladestation: Elektroauto Stromtankstellen aus GFK/CFK haben deutliche Vorteile

Immer mehr Menschen entscheiden sich für ein Elektroauto anstatt Verbrennungsmotor. Entsprechend nimmt auch der Bedarf an einer E-Auto Ladestation in der Nähe immer weiter zu. An die Strom Tankstellen werden dabei hohe Anforderungen gestellt: Erstens muss das Laden möglichst effizient und schnell von statten gehen. Zweitens müssen die Ladesäulen stabil und widerstandsfähig sein. Häufig sind sie nicht überdacht und so das ganze Jahr über der Witterung ausgesetzt.

Die PRK Kunststoffverarbeitung bietet mit einer Verkleidung aus Faserverbundwerkstoffen (Composites) die optimale Lösung an zur robusten Umhausung von Ladestationen. So können diese langfristig vor Schäden bewahrt werden. Individuell hergestellte Schutzverkleidungen aus wahlweise kohlenstofffaser- oder glasfaserverstärktem Kunststoff erlauben die Realisierung spezifischer Designwünsche in Leichtbauweise - „Made in Germany“. Erfahren Sie im Folgenden, was es bei Gehäusen von Ladestationen für Elektroautos zu beachten gilt und was PRK als Partner in diesem Gebiet qualifiziert.
Elektroauto Stromtankstellen

Eigenschaften:
Warum Faserverbundwerkstoffe als Verkleidung für Elektroauto Ladestationen nutzen?

Kohlenstofffaser- bzw. glasfaserverstärkter Kunststoff findet heute aufgrund seiner vielfältigen Eigenschaften in vielen Branchen Anwendung. In Automotive, Maschinenbau, Luft- und Raumfahrt und sogar im medizinischen Bereich. Composites stellen mit ihrer großen Stabilität - in Verbindung mit geringem Gewicht – zukunftsweisende Werkstoffe dar. Die Leichtbaumaterialien ermöglichen Fortschritt und Innovation, indem sie Konstruktionen ermöglichen, die mit klassischen Materialien nicht denkbar wären.

Strom tanken bei Wind und Wetter:
Die E-Säule aus GFK/CFK hält Stand.

Robustheit ist bei freistehenden Ladesäulen eines der wichtigsten Themen. Eine Verkleidung aus Faserverbundwerkstoffen stellt sicher, dass die Elektro Ladestation langfristig vor Regen, Schnee und Hagel geschützt ist. Stromtankstellen im CFK- oder GFK-Gehäuse bleiben wartungsfrei, auch unter widrigsten Witterungsbedingungen. Selbst Vandalismus und unvorsichtigen „Park-Remplern“ hält eine so geschützte Ladesäule deutlich besser Stand, im Vergleich zu Modellen aus Metall oder Hartplastik.

Unschöne Dellen, wie sie bei Gehäusen aus Metall oft auftreten, gibt es bei Faserverbundwerkstoffen nur bei extremer Krafteinwirkung. In weiten Grenzen verhält sich das Material sehr flexibel. Der Werkstoff ermöglicht zudem die zuverlässige elektrische Isolierung und Dichtigkeit des Gehäuses.

Material:
Was macht Gehäuse und Einhausungen aus Composites so widerstandsfähig?

Die Composites stellen Mischwerkstoffe dar, die in der Regel aus einer Matrix aus Kunststoff und verstärkenden Fasern bestehen. Diese Komponenten wirken aufeinander und ergeben gemeinsam einen Werkstoff, der hohe Belastbarkeit mit relativ geringem Gewicht kombiniert. Welche Festigkeit und Steifigkeit das Material besitzt, kann für jede Anwendung genau angepasst werden.

CFK und GFK profitieren vom Effekt der „spezifischen Festigkeit“, das heißt bezogen auf die Bauteilmasse sind ihre mechanischen Eigenschaften denen metallischer Konstruktionswerkstoffe weit überlegen. Die Widerstandskraft hängt davon ab, aus welcher Richtung - im Verhältnis zur Faserstruktur - die Belastung erfolgt. Die Faser selbst zeichnet sich durch hohe Zug- und Druckfestigkeiten aus. Die Matrix insgesamt ist eher flexibel. In Richtung der Fasern weist das Material daher eine deutlich höhere Festigkeit und Steifigkeit auf als quer zur Faserrichtung. Dies erfordert bei jedem einzelnen Produkt eine gezielte anwendungsspezifische Herstellung, um den konkreten Anwendungsfall optimal zu unterstützen.

Formenvielfalt:
Große Flexibilität auch im Design

Ein weiterer Vorteil von Composites liegt in der freien Formbarkeit des Materials. Produkte können in beliebigen Formen und Designs realisiert werden, ohne dass sich dies negativ auf die Robustheit auswirkt. Energieunternehmen erhalten völlige Gestaltungsfreiheit für ihre E-Ladestation im Corporate Design. Kommunen können die E-Auto Ladestation in Abstimmung mit dem Stadtbild designen. Herkömmliche Werkstoffe wie Bleche werden in der Regel durch Schneiden, Kanten, Schweißen und Biegen in Form gebracht, während es für Faserverbundwerkstoffe verschiedene Möglichkeiten zur präzisen Formgebung gibt. Auch das Ausgangsmaterial kann hier situationsabhängig gewählt werden, um maximale Flexibilität und Kosteneffizienz zu erreichen. CFK- und GFK Material kann Formen sehr genau abbilden und sich eng an Rundungen anschmiegen. Aufgrund dieser Eigenschaften sind Faserverbundwerkstoffe eine hervorragende Lösung für das Industriedesign der Elektro Ladestation.
PRK Elektroauto Strom tanken Ladestationen Verkleidungen CFK GFK.jpg

Leuchtendes Beispiel:
Transluzenz als Materialspielart für einzigartige Stromtankstellen

Außenhüllen aus Composites ermöglichen die freie äußere Gestaltung von Ladestationen für Elektroautos, verbunden mit hoher Stabilität und herausragender Isolierung und Dichtheit. Das alles in Verbindung mit dem sparsamen Einsatz von Ressourcen! Faserverbundwerkstoffe lohnen sich sowohl ökonomisch als auch ökologisch. Darüber hinaus können Composites aus Glasfaser bei Bedarf auch „transluzent“, also durchlässig für Licht, gestaltet werden. Eine Beleuchtung der E-Ladestation von innen verleiht in Dämmerung und Dunkelheit eine unverkennbare Erscheinung. Die Widerstandsfähigkeit gegen Sonne, Wetter, Tausalz bis hin zum Vandalismus wird dadurch nicht verringert.

Kosten:
Was kostet eine Ladestation aus Faserverbundwerkstoff?

PRK besitzt langjährige und besondere Erfahrung sowie Expertise auf dem Gebiet der Kunststoffverarbeitung von Composites. Wir sind kompetenter Berater und Hersteller für Ihr Projekt „Ladestation Elektroauto“. Von der Planung, über Prototypbau und Modellbau bis hin zur Einzelfertigung und Serienfertigung.

Die Verkleidung von Ladesäulen ist aufgrund der deutlich geringeren GFK/CFK Werkzeugkosten bereits im Kleinserienbereich preiswerter als alternative Materialien. Profitieren Sie von der individuellen und preisgünstigen Herstellung unserer Composite-Einhausungen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis der Ummantelungen von PRK ist bei CFK- und GFK-Lösungen optimal. Die Frage „Was kostet eine Ladestation?“ lässt sich am besten in einem persönlichen Gespräch beantworten – bitte rufen Sie uns an!
PRK Stromladesaeulen Verkleidungen CFK GFK

E-Mobilität:
Warum ist der Ausbau des Ladestation-Netzes wichtig für die Verkehrswende?

Das Thema Nachhaltigkeit spielt beruflich und privat eine immer größere Rolle in der Gesellschaft. Deshalb achten viele Menschen zunehmend auf ihren „ökologischen Fußabdruck“. Während PKW heute zwar deutlich schonender für die Umwelt sind als noch vor einigen Jahren, verursacht Autofahren nach wie vor einen großen Teil des globalen CO2-Ausstoßes. Abhilfe sollen Elektroautos schaffen. Sie fahren ganz ohne Auspuff und unmittelbarer Verschmutzung der Umwelt. Die Attraktivität von E-Autos ist für die Verbraucher aktuell noch gering. Das ist nach Expertenmeinungen auch auf die fehlenden Lademöglichkeiten zurückzuführen. Gerade in Deutschland steht der mangelhafte Ausbau des Ladesäulen-Netzes der angestrebten Verkehrswende vom Verbrennungs- zum Elektromotor momentan noch im Weg.

Netzdichte:
Wie viele Ladesäulen gibt es in Deutschland?

Um das Elektroauto und den Schutz der Umwelt weiter voranzutreiben, ist eine flächendeckende Verteilung von Ladestationen unumgänglich. Tatsächlich wächst die Anzahl an Ladepunkten in Deutschland rapide – von 11.600 Stück 2018 auf 16.100 Stück 2019. Sogar induktive Ladestationen sind von bestimmten Herstellern in Planung. Die unterschiedlichen Typen von Ladesäulen an verschiedenen Standorten können in ihren Anforderungen an die Ummantelung dabei jeweils variieren.

Als Spezialist für Faserverbundwerkstoffe besitzt PRK viel Erfahrung mit den Anwendungsmöglichkeiten von CFK und GFK. Die individuelle Fertigung von Einhausungen für Maschinen gehört beispielsweise dazu. PRK ist damit Ihr Ansprechpartner für die Entwicklung und Herstellung von Außenhüllen für E-Ladestationen aus flexiblen und widerstandsfähigen Composites.


PRK Logo CTA Stoerer
Sie suchen den kompetenten Partner für die Herstellung Ihrer E-Auto Ladestation und E-Säule zum Strom tanken, aus extrem robustem Material in Ihrem Wunsch-Design?
Willkommen bei PRK - wir identifizieren uns mit Ihren Zielen!
✔ absolute Termintreue
✔ herausragende Produktqualität
✔ hohe Prozesssicherheit

Rufen Sie mich an und wir sprechen unverbindlich über Ihr Projekt:
Norbert Frick | Geschäftsführung | Technische Leitung • info@prk-ill.de

☎ Jetzt anrufen: +49 7558 9202-0



PRK Kunststoffverarbeitung
+49 (0) 75 58 / 92 02 - 0
+49 (0) 75 58 / 92 02 - 19
PRK Kunststoffverarbeitung GmbH 
Gewerbestr. 15 
88636 Illmensee
Ansprechpartner
Kontakt

Materialien

Leistungen

© 2019 PRK Kunststoffverarbeitung GmbH   Impressum    Datenschutzerklärung    

nach oben